Produktionen
Auf den Spuren von Mascha Kaléko

ANDERSWO

Produktion: Daktylus e.V.
Regie: Anne Zühlke, Stefanie Kaluza, Stephan Weßeling
Chor: Tina Paar

Das Porträt der Dichterin Mascha Kaléko, an dem sich zirka 80 Berliner_innen aktiv beteiligen, sowie sechs professionelle Künstler_innen, ist Ziel und Zweck dieses künstlerischen, sozialen und politisch-historischen Projektes. Im April 2016 werden sechs große Aufführungen in einem dafür eingerichteten Theatersaal stattfinden, für jeweils rund 130 Personen.

Im Zentrum steht die Zusammenarbeit eines Amateur-Chores (65 Sänger_innen) mit einem Amateur-Theaterensemble (15 Spieler_innen). Ein gemeinsames Ziel ist die frische und spannende künstlerische Verbindung von Wort und Musik. Ein weiteres Ziel ist die möglichst breite Rezeption von Mascha Kalékos Leben und Werk bei den Projektbeteiligten und den anvisierten Publikumkreisen. Hier versuchen wir durchaus auch, einige Techniken und Wirkungsabsichten der Neuen Sachlichkeit wieder aufzunehmen. Diese Kunst- und Literaturströmung in der Weimarer Republik wollte u.a. eine breite Öffentlichkeit erreichen, einwirken auf das zu der Zeit neu entstehende Massen- und Medienpublikum. Der Anspruch war, realitätsnah, sozial engagiert und allgemein verständlich zu sein. Dieser Anspruch konnte damals allerdings nur teileweise umgesetzt werden.
[mehr infos]

Eddi Igel erwartet Sie!!

"DIE FINGFEUER SHOW"

Produktion: Theater Daktylus
Regie: Weßeling | Zühlke

Applaus!!! Applaus!!! Applaus!!!
Mit von der Partie: der gefeierte Conférencier Eddi Igel, die Extrem-Dichterin Meta Schäufele, Literaturexpertin Ingrid Mansur-Bächli, erleben Sie den Blutrausch der echten Gräfin Katharina von Aura, staunen Sie über Dr. Zorans logopädische Bühnen-Hypnose, erfahren Sie durch Sprachforscherin Waltraud T. Hagedorn von einem hemmungsfreien Liebesritual! [mehr infos]

Probe zu "...und die Luft macht keinen Krach", Berlin 2012. Ein ChorSpiel

Und die Luft macht keinen Krach

Chor: Tina Paar
Regie: Zühlke | Weßeling
Bühne-Kostümbild: Vanessa Gärtner

Worum geht es in dieser Szenen-Montage? Es geht um gewichtige Themen menschlicher Existenz. Um Schnurrbärte, Schlägereien. Echte Pfeen. Wundervolle Lieder. Wahre Liebe. Hass. Hasen. Rache. Große Männer. Kleine Männer. Tischler. Stühle. Schränke... [mehr infos]

Ein deutsch-bosnisches Jugendprojekt über die Diskriminierung von Flüchtlingen

"Niemandsland - Ničija zemlja"

Produktion: Daktylus e.V.
Regie: A. Zühlke
Dramaturgie: St. Weßeling

Das Projekt wurde gefördert im Programm EUROPEANS FOR PEACE der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“, sowie mit Mitteln des Goethe Institutes Sarajevo und "Arbeit und Leben e.V.- LAG Berlin". [mehr infos]

Bauarbeiten in der ehemaligen Messiaskapelle, Berlin 2013. Ein Theater-Feature

"Verraten und getauft. Berliner Christen als Juden verfolgt."

Produktion: Daktylus e.V.
Regie: A. Zühlke
Dramaturgie: St. Weßeling

Kastanienallee 22. Ein altes Haus in Berlin / Prenzlauer Berg. Über dem Eingang ein verblassender Schriftzug in längst vergessenem Stil: Messias-Kapelle. Heute ein verschwundener Ort mit ambivalenter Geschichte und vielen, oft schmerzhaften Erinnerungen an Opfer und Täter. [mehr infos]

© 2016 DAKTYLUS e.V. kontakt@theater-daktylus.de | T (030) 39 40 84 34